Liebe Vereinsmitglieder und Familienangehörige,

als erstes möchten wir euch allen unseren Dank aussprechen. Wir waren als Verein einer der Ersten, der das Coronavirus und seine Auswirkungen hier in Berlin direkt zu spüren bekommen hat. Danke für all die Hilfsangebote, die uns erreicht haben und den Zuspruch, den wir von euch erhalten.

Keiner von uns hat anfangs damit gerechnet, dass ein Virus unser gewohntes Leben in kurzer Zeit so maßgeblich verändert. Wie so viele Vereine stehen auch wir jetzt vor besonderen wirtschaftlichen Herausforderungen.Abgesehen von den laufenden Kosten für die Anlage geht es natürlich vor allem darum, unsere treuen vierbeinigen Mitarbeiter weiter bestmöglich zu versorgen und vor allem auch zu trainieren. Nur so bleiben sie gesund – und sind nach der Krise auch wieder einsatzbereit, um mit euch, unseren Reitschüler*innen, zu arbeiten.  Dafür ist unser Personal leider unabkömmlich.

Wir sind uns selbstverständlich darüber bewusst, dass auch viele unserer Mitglieder und deren Familien derzeit existenzielle Ängste haben. Wir bitten euch aber inständig, sofern es geht, eure Monatsbeiträge weiterhin an den Verein zu zahlen. Wir können sonst nicht gewährleisten, dass unser Verein diese schwere Zeit übersteht.

Wir verfügen zwar noch über einige Rücklagen – diese sind aber für die Pachterhöhungen und für die technische Unterhaltung der Anlage eingeplant und stehen uns nicht zur Bewältigung der Krise zur Verfügung. In nächster Zeit steht vor allem die dringend notwendige Erneuerung des Paddock-Bodens hinter der Halle an, um die Gesundheit der Pferdehufe auch bei schlechten Witterungsbedingungen nicht zu beeinträchtigen.

Wir wünschen uns nichts sehnlicher, als weiterhin ein Standort zu bleiben, an dem vor allem Kindern, Jugendlichen und Menschen mit Beeinträchtigungen der Zugang zum Pferd ermöglicht werden kann. Als Vorstand können wir uns um sämtliche organisatorische Arbeiten gut kümmern, aber der Erhalt des Vereins, so wie ihr ihn kennt, ist nur mit eurer Hilfe zu gewährleisten.

All unsere Schulpferde, Lillifee, Tommy, Luigi, Elfi, Dscherbo, Zampano, Billy und Barnie, Ramos, Dreki, Ernie, Wolke und Kirko wollen nach dieser Krise sehr gern fit und munter für euch da sein, um dann mit vollem Elan direkt wieder in den Unterrichtsbetrieb starten zu können.

Wer Lust hat, kann seinem/ihren Lieblingsschuli gerne als virtuellen Gruß einen Sack Möhren (aktueller Preis im Supermarkt 1,72€) zukommen lassen. Auch über einen Sack Mash (ca. 15€) würden sich unsere Pferde und Ponys freuen. Schon bald steht auch der nächste Termin beim Hufschmied an, auch diesen könnt ihr sehr gerne eurem Lieblingspferd spendieren (ca. 40€ pro Pferd). Den jeweiligen Betrag könnt ihr uns als Spende mit Angabe des gewünschten Pferdenamens einfach auf das folgende Konto überweisen:

Empfänger: Reit- und Fahrverein Diakoniezentrum Heiligensee e.V.

IBAN: DE88 1005 0000 2010 2865 13

BIC: BELADEBEXXX

Wir werden versuchen in nächster Zeit Fotos von unseren Schulis in den sozialen Netzwerken zu posten, vielleicht seht ihr dann ja euren Liebling an „euren“ Karotten knabbern.

Bleibt gesund und bis ganz bald, dann wieder mit einem neuen Update!

Viele Grüße

Euer Vorstand

Reit- und Fahrverein Diakoniezentrum Heiligensee e.V.

P.S.: Wer aufgrund der derzeitigen Lage finanzielle Schwierigkeiten hat, kann sich gern per Mail an rufd-heiligensee@gmx.de wenden (Bitte eine Rückrufnummer angeben). Wir werden dann telefonisch mit euch Kontakt aufnehmen.

Informationen zu den Corona-Fällen im Reitverein Heiligensee

Liebe Mitglieder, Nachbarn und Pferdefreunde,
Aufgrund der aktuellen Lage mit dem Coronavirus und den
damit verbundenen Auflagen vom Senat, die am 14.3.2020 in
Kraft getreten sind, müssen auch wir als Sportstätte unsere
Türen für die Öffentlichkeit schließen.
Unser Reitschulbetrieb bleibt bis voraussichtlich zum
03.05.2020 geschlossen.
Für das Wohl unserer Pferde ist zu jeder Zeit gesorgt und
unser Vorgehen findet in enger Absprache mit dem
zuständigen Veterinär- und Gesundheitsamt statt.
Wir wünschen allen viel Kraft, diese außergewöhnliche
Situation durchzustehen und natürlich viel Gesundheit und wir
bedanken uns für Euer Verständnis.
Viele Grüße

Reit- und Fahrverein Diakoniezentrum Heiligensee e.V.

Liebe Nachbarn, liebe Anwohnerinnen und Anwohner,

nachfolgend einige Informationen zu den Corona-Fällen in unserem Reitverein:

Was ist passiert?

In unserem Reitverein wurden zwei Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Sie sind derzeit zuhause isoliert, alle Kontaktpersonen sind informiert. Wir stehen in engem Austausch mit dem örtlichen Gesundheitsamt und stimmen mit den Verantwortlichen unser Vorgehen ab.

Was bedeutet das?

Das Gesundheitsamt stuft das Gelände des Reitvereins als unbedenklich ein. Der Kontakt im Verein findet meist draußen statt, die Gefahr einer Ansteckung ist dadurch gemindert. Weil wir das Risiko einer weiteren Ausbreitung trotzdem minimieren wollen, haben wir als reine Vorsichtmaßnahme beschlossen, den Reitschulbetrieb bis einschließlich 22.03.2020 einzustellen. Für die Öffentlichkeit ist das Gelände in dieser Zeit geschlossen.

Was können Sie tun, wenn Sie Angst haben, sich angesteckt zu haben?

Informieren Sie Ihren Arbeitgeber. Rufen Sie entweder die Nummer 116117 (24 Stunden erreichbar) oder die Nummer 030/90282828 (8 bis 20 Uhr) an. Dort wird geschultes Personal und das Ärzte-Bereitschaftsteam mit Ihnen besprechen, wie Sie weiter vorgehen sollen.

Wie lange kann es dauern, bis die Krankheit ausbricht?

14 Tage – wenn Sie danach keine Symptome haben, sind Sie auf der sicheren Seite.

Was passiert mit den Pferden?

Für das Wohl unserer Tiere ist zu jedem Zeitpunkt gesorgt.

Sobald wir weitere Informationen haben, werden wir diese ebenfalls aushängen. Gemeinsam wollen wir verhindern, dass sich das Virus weiter ausbreitet.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mitarbeit!

Ihr Reit- und Fahrverein Diakoniezentrum Heiligensee